Direktor DI Otto Adler

Direktor DI Otto Adler

* 7.6.1915 Wien
† 23.10.1967

Direktor DI Otto Adler

# # Forst, Zoologie; Ornithologie;
studierte an der Hochschule für Bodenkultur in Wien, wo er als Dipl. Forstingenieur mit Auszeichnung abschloss. Seine beruflichen Tätigkeiten führten ihn nach Schottwien, Ort bei Gmunden und Bruck/Mur. Ornithologe. Nachruf: H.D. (1967).



Dipl.-Ing., *7.6.1915 in Wien, + 23.10.1967 in Bruck a. d. M.
An der Hochschule für Bodenkultur in Wien erwarb er sich den akademischen Titel und in vielen Jahren der Praxis und als Lehrer an der Försterschule in Gmunden (Oberösterreich) schuf er sich die Voraussetzungen zur Leitung der Höheren Forstlehranstalt in Bruck a. d. M. Hier mag wohl die von H. KNOTEK geschaffene, ausgezeichnete Schausammlung dieser Anstalt dazu beigetragen haben, dass sich ADLER verstärkt der Ornithologie zuwandte und sich zielstrebig mit den verschiedenen Formen der Lariden und Anatiden beschäftigte. Alle seine Veröffentlichungen beweisen den kritischen Feldbeobachter.
Literatur: DÜRR 1967.
Der Sohn eines Realschuldirektors studierte an der forstwirtschaftlichen Abteilung der österreichischen Hochschule für Bodenkultur, war als Dipl.-Ing. zuerst in Privatbetrieben und nach 1946 in der staatlichen Forstverwaltung tätig, bis er umfassendes Fach- und Allgemeinwissen, gepaart mit pädagogischen Fähigkeiten, in den Dienst des forstlichen Lehramtes stellen konnte. Langjährige Bewährung ebnete ihm 1959 schließlich den Weg über die Försterschule Gmunden in die Leitung der Försterschule Bruck, deren Direktor er seit 1964 war. Neben den Berufsarbeiten machten ihn ernsthafte feldornithologische Studien über die engere Fachwelt hinaus bekannt und führten ihn 1955 in die Reihen der DO-G. Stille Ausgleichsbeschäftigung der Freistunden galt bevorzugt den Formen der Wasservögel wie Enten, Tauchern, Sägern, Möwen, Schwänen, die als Gäste der Seen des Salzkammergutes aufsuchten. Was er darüber schrieb, hatte neben dem Vorzug der Kürze Hand und Fuß. In Egretta 10, 1967 ist das Gewicht der avifaunistischen Veröffentlichung unterstrichen. U.A. CORTI verzeichnete in "D. Brutvögel d. dt. u. österr. Alpenzone" (1959) 6 Titel aus den Jahren 1939-1956 für die Blätter f. Naturk. U. Natursch., Nat. u. Land, Orn. Mitt., Vogelk. Nachr. Aus Österr. Der Gefahr leicht hingeworfener Verlautbarungen unterlag er nicht, obwohl er sich 1956-1959 auch an den Entenzählungen in O.-Ö. beiteiligte. Seine Mitwirkung bei der statistischen Erfassung am Traunsee ist erwähnt in "Österr. Arbeitskreis f. Wildtierforschung" (Jb. 1959). - Lit.: Nachruf (von H. DÜRR), Allg. Forstztg. - Biol. Holzforschung Wien 78, 1967, F. 12, S. 282.
Kurzinfo zu Otto Adler (aus Vogelkundliche Nachrichten aus Oberösterreich - Naturschutz aktuell, Sonderband 2000)

Show condensed biography

back

Find out more

Find out more about this person.

All collected specimens:

All determined specimens (including re-identifications):

All specimens in the collection:

All publications: