Einstellungen |  Sie sind als Gast angemeldet
 Einstieg | Hilfe | Impressum

Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg

Serie: Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg
Redaktion: Dr. Klaus Kuhn und Friedrich Seidler
E-Mail: KlausKuhn@web.de.
Herausgegeber: Naturwissenschaftlicher Verein für Schwaben:
1. Vorsitzender: Michael Mährlein, 0160 / 90 234 667, E-Mail: michael@photoArs.de;
2. Vorsitzender: Günter Riegel, 0177 / 597 60 59, E-Mail: g_riegel@t-online.de;
Url: http://www.nwv-schwaben.de/
E-Mail: geschaeftsstelle@nwv-schwaben.de.
Inhalt: Der Naturwissenschaftliche Verein für Schwaben gibt jährlich einen Bericht heraus. Daneben erscheinen in unregelmäßigen Zeiträumen Sonderberichte zu speziellen Themen. Der Naturwissenschaftliche Verein für Schwaben ist 1846 als "Naturhistorischer Verein Augsburg" entstanden und hat erst 1886 seinen heutigen Namen angenommen. Daher trugen bzw. wechselten die Berichte auch die entsprechende Vereinsbezeichnung. Zu bemerken ist, dass in den ersten hundert Jahren nicht alljährlich ein Berichtsband herausgegeben wurde. Der Naturwissenschaftliche Verein für Schwaben zählt zu den ältesten Vereinen dieser Art in Bayern. Durch seine über eineinhalb Jahrhunderte währende Arbeit hat der Verein einen wesentlichen Beitrag zur Kenntnis der Natur Bayerisch-Schwabens geleistet. Zudem hat der Verein bereits sehr früh, d. h. lange vor staatlichen Naturschutzbemühungen, wichtige Akzente im Naturschutz gesetzt. Wesentliche Aufgabe für die Zukunft muss es sein, weiterhin engagierte Mitglieder zu gewinnen, die die über 150 Jahre währende Tradition des Vereins fortsetzen. Heute zählt der Naturwissenschaftliche Verein für Schwaben rund 450 Mitglieder, darunter ein Ehrenmitglied und ein Ehrenvorsitzender. Der Vorstand setzt sich aus 6 Personen zusammen. Beratende Funktion hat ein Beirat von Fachleuten aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen. Funktionell gliedert sich der Verein in sechs Arbeitsgemeinschaften: Botanik, Ornithologie, Entomologie, Geologie, Naturfotografie und Naturschutz. Von Anfang an bis heute sieht der Verein seine wichtigste Aufgabe in der Erforschung und Beschreibung der Natur Bayerisch-Schwabens. Die gewonnenen Erkenntnisse werden durch Vorträge, Exkursionen und regelmäßige Herausgabe von Forschungsberichten (Berichte des Naturwissenschaftlichen Vereins) sowie durch Sonderveröffentlichungen der interessierten Bevölkerung vermittelt und zudem staatlichen und kommunalen Behörden zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erhalten im Schriftentausch ca. 300 Tauschpartner - hauptsächlich Bibliotheken im In- und Ausland - regelmäßig unsere Publikationen. Seit Jahrzehnten betreibt der Verein eine aktive und intensive Naturschutzarbeit, sei es in Form praktischer Landschafts- und Biotoppflege oder in Form von kompetenter Mitarbeit in Fachgremien. Er bezweckt die Pflege und Unterstützung naturwissenschaftlicher Forschung, die Förderung des Arten? und Biotopschutzes und des Umweltschutzes. Auch in Zukunft wird der Verein konsequent an seinen wichtigsten Zielsetzungen festhalten: Erforschung der heimischen Natur und deren Bewahrung, verbunden mit einer breit gefächerten Bildungsarbeit.

zurück

Artikel (8)

  • Jahres-Bericht über das Bestehen und Wirken des naturhistorischen Vereins im Jahre 1855J. Weiss
    J. Weiss, (1856): Jahres-Bericht über das Bestehen und Wirken des naturhistorischen Vereins im Jahre 1855 - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 3-22.
  • Bemerkungen über einige im Jurakalksteine bei Neuburgg an der Donau gefundene fossile…Johann Andreas Wagner
    Johann Andreas Wagner, (1856): Bemerkungen über einige im Jurakalksteine bei Neuburgg an der Donau gefundene fossile Thierüberreste - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 23-27.
  • Das Steinsalzbergwerk bei Wilhelmsglück , im Königreich WürttembergC. Holzbaur
    C. Holzbaur, (1856): Das Steinsalzbergwerk bei Wilhelmsglück , im Königreich Württemberg - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 28.
  • Analysen der Asche der Früchle von Almus incana D. C. von verschiedenem Boden, sowie der…Carl Friedrich Röthe
    Carl Friedrich Röthe, (1856): Analysen der Asche der Früchle von Almus incana D. C. von verschiedenem Boden, sowie der entsprechenden Bodenarten - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 29-32.
  • Der Adlerfang im Oythale und im Rohrenmoose bei Oberstdorf, im Algäuer HochgebirgeHeinrich Groß [Gross]
    Heinrich Groß [Gross], (1856): Der Adlerfang im Oythale und im Rohrenmoose bei Oberstdorf, im Algäuer Hochgebirge - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 33-42.
  • Nachträge zu dem Bericht über die im Regierungs-Bezirke von Schwaben und Neuburg vorkommenden…Johann Friedrich Leu
    Johann Friedrich Leu, (1856): Nachträge zu dem Bericht über die im Regierungs-Bezirke von Schwaben und Neuburg vorkommenden Vögel - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 43-47.
  • Beobachtung über das Lebendiggebären der Waldeidechse, Lacerla crocea, WolfJohannes Büchele
    Johannes Büchele, (1856): Beobachtung über das Lebendiggebären der Waldeidechse, Lacerla crocea, Wolf - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 47.
  • Nachträge zu der "Uebersicht der Flora von Augsburg"Jakob Friedrich Caflisch
    Jakob Friedrich Caflisch, (1856): Nachträge zu der "Uebersicht der Flora von Augsburg" - Berichte des naturwiss. Vereins für Schwaben, Augsburg 09: 48-52.