Einstellungen |  Sie sind als Gast angemeldet
 Einstieg | Hilfe | Impressum

Absolute Lichtmessungen im Dachsteinhöhlenparke und in der Koppenbrüllerhöhle, (Arbeiten aus der Botanischen Station in Hallstatt, Nr. 155), Aus: "Mitteilungen der Höhlenkommission Wien" Jahrgang 1955.

Serie: Arbeiten aus der Botanischen Station in Hallstatt
Inhalt: Diese Zusammenstellung versucht alle von Friedrich Morton publizierten Arbeiten in geschlossener Form für einen freien Download zusammenzuführen. Publikationsliste Friedrich Morton, vermutlich unvollständig und fehlerhaft.

2002 kam ein Teil des Nachlasses von Friedrich Morton aus Hallstatt (Oberösterreich) ins Biologiezentrum Linz, weil dessen Wohnhaus verkauft wurde. Die gesammelten Güter setzten sich in erster Linie aus naturhistorischen (insbesondere wirbeltierkundlich) und ethnologischen Exponaten mit Schwerpunkt Hallstatt Umgebung, Äthiopien und Mittelamerika zusammen. Betreffend Wirbeltiere gelangte 2005 noch einmal Material ans Biologiezentrum, welches im Museum in Hallstatt keinen Platz mehr fand (insgesamt mit den Gegenständen aus 2002 waren dies 126 Präparate). Der erdwissenschaftliche Bestand wurde an die Sammlung Geowissenschaften in die Außenstelle Welser Straße übergeben. Der volkskundliche Teil liegt noch unbearbeitet im Biologiezentrum. Für Fragen zusätzliches Material betreffend, muss das Museum in Hallstatt (E-Mail Museum Hallstatt) kontaktiert werden. Für Fragestellungen des Materials am Biologiezentrum und der Sammlung Geowissenschaften sind die Kustoden Mag. Stephan Weigl (Wirbeltiere, E-Mail Stephan Weigl) und Dr. Björn Berning (Geowissenschaften, E-Mail Björn Berning) zu kontaktieren..

zurück

Artikel (1)