Alois Wörndle, Bild aus Entomologica Austriaca 17/2010; Fotoarchiv: Landesmuseum Ferdinandeum

Regierungsrat Alois Wörndle

* 30.12.1874 Achenwald (Achental, Bezirk Schwarz)
† 25.1.1965

Regierungsrat Alois Wörndle

# Entom.;
geb. 30.12.1874 in Achenwald (Achental, Bezirk Schwaz), gest. 25.1. 1965 im 91. Lebensjahr.1894 bis zu seinem Ruhestand 1935 an der Finanzlandesdirektion in Innsbruck als Buchhaltungsbeamter tätig. 1905 wurde er Mitglied des Innsbrucker Entomolgen-Vereins, dem er die ersten entscheidenden Anregungen verdankte und beschäftigte sich von da an mit der heimischen Käferwelt. Er befasste scih seit 1926 zunächst mit einem Verzeichnis der Käfer des Raumes von Innsbruck, das sich schließlich zu seinem bekannten Buch "Die Käfer von Nordtirol", erschienen 1950, entwickelte. Seine Belgsammlung umfasst rund 30.000 Exemplare, die rund 5.600 Arten und Unterarten repräsentieren und die er schließlich dem Zoologischen Institut der Universität Innsbruck schenkte. 1947 vom Museum Ferdinandeum Innsbruck mit der Franz von Wieser-Medaille ausgezeichnet, 1952 Ehrenmitglied der Innsbrucker Universität. Zwei valide Käferarten, Atheta wörndlei und Leptusa wörndlei, wurden nach ihm benannt.
4 Veröff. (1929-1962) über Coleopteren.
Veröff. über die Käferfauna Nordtirols 1950. Zitiert in Nachtrag zur Käferfauna Tirols, 1987. - Tir. Landesmus. Ferdin. Innsbruck.
bedeutender Koleopterologe in Tirol
JANETSCHEK, H., 1971: Alois Wörndle, 1874-1965. (mit Porträt) - Veröff. d. Univ. Innsbruck, Alpin Biol. Stud. (67): 3-6.



Alois, Regierungsrat (Ergänzungen)
geb. 30.12.1874 in Achenkirch, gest. 25.1.1965 in Innsbruck
Bedeutendster Koleopterologe Nordtirols seit Gredler
Publikation: "Die Käfer von Nordtirol", 1950; 3 weitere kleine Publikationen (1929, 1937, 1962)
Ehrungen: 1947 Franz von Wieser-Medaille des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum; 1952 Ehrenmitgliedschaft der Universität Innsbruck.
Sammlungsverbleib: Zoologisches Institut der Universität Innsbruck; Sammlungsumfang ca. 5600 Arten in ca. 30000 Exemplaren.
HEISS,E., 1969: Zur Heteropterenfauna Nordtirols I: Wasserwanzen (Corixidae - Hydrometridae). - Alpin-biologische Studien, 3: 1-28, Innsbruck.
JANETSCHEK, H.: Alois Wörndle, 1874 - 1965, in: HEISS, E., 1971: Nachtrag zur Käferfauna Nordtirols. - Alpin-biologische Studien, 4: 1-178. Innsbruck. (mit Porträt) (KAHLEN M. & E. HEISS schr. Mitt. 2000).
Kurzangaben zu Alois Woerndle, aus Tarmann & Thaler-Knoflach (2008)

Buchhalter der Finanzlandesdirektion Innsbruck. Arbeitete sich dort bis zum Regierungsrat empor. Betrieb ausschließlich "Freizeit-Entomologie". Unermüdliche, exakte Sammel- und Dokumentationstätigkeit machte ihn schließlich zum bedeutendsten Coleopterologen in Nordtirol nach Vinzenz Gredler. Seine vierzigjährige entomologische Heimatforschung schlug sich im klassischen Werk "Die Käfer von Nordtirol" (WÖRNDLE 1950) nieder. 1947 Verleihung der Franz-von-Wieser Medaille des Ferdinandeums für herausragende wissenschaftliche Leistung. Die etwa 30.000 Exemplare und 5.600 Arten umfassende Käfersammlung befindet sich heute am Institut für Zoologie/Ökologie der Universität Innsbruck. (HASTABA 1998; JANETSCHEK 1971). aus Entomologica Austriaca 17/2010.
Nachruf Alois Wörndle (aus Alpin-Biologische Studien 4)

Show condensed biography

back

Find out more

Find out more about this person.

All collected specimens:

All determined specimens (including re-identifications):

All specimens in the collection:

All publications: