Leopold Mader

Direktor Leopold Mader

* 20.1.1886 Oberschlatten b. Aspang
† 19.1.1961

Direktor Leopold Mader

# Entom., Koleopterologe;

M. wurde 1886 in Oberschlatten bei Aspang geboren, beschäftigte sich schon in jungen Jahren, mit Entomologie und entwickelte schon vor dem 1. Weltkrieg in seiner engsten Heimat, der Buckligen Welt, eine rege Sammeltätigkeit. Obwohl schwerpunktsmäßig Koleopterologe, konnte er im Laufe seines Lebens auch eine beachtliche Bienensammlung erstellen, die sich seit seinem Tod am 13.1.1961 im Niederösterreichischen Landesmuseum (Wien) befindet. Sein Material fand auch Eingang in die Gebietsmonographie von Pittioni und Schmidt (1942, 1943).



steuerte Exemplare aus Niederösterreich zur Zimmermann-Goldwespensammlung bei, genannt bei FISCHER, M. 1983: Dr. med. Stephan Zimmermann +. - Ann.Naturhist. Mus. Wien 85(B): 271-274.
geb. 1886 in Oberschlatten bei Aspang (Niederösterreich), gest. 19.1.1961 in Wien im 75. Lebensjahr.
Biographie: KLAUSNITZER 2002 als Coccinelliden-Kundler Österreichs (mit Porträt, Abb. 21 und 2 Zitate betreffend Coccinelliden Österreichs aus den Jahre 1926-1937 und 1955).
??,1961: Dir. Leopold Mader, Nachruf. - Entomol. Nachr.-Bl. 8 (2): 1.
Lebte in Nußdorf als Lehrer und späterer Hauptschuldirektor; er widmete sich vor allem dem Studium der Käfer und Hautflügler, von diesen beiden Ordnungen ganz besonders den Familien der Coccinellidae und Erotylidae der Käfer sowie Chrysididae der Hymenopteren. Unter seinen Veröffentlichungen sei Maders "Evidenz der paläarktischen Coccinelliden" zu nennen. In Würdigung seiner Verdienste um das Naturhistorische Museum in Wien hat dieses mit Zustimmung des Bundesministerium für Unterricht Mader zum Korrespondenten des Naturhistorischen Museums bestellt.
MANDL, K. 1963: Nachruf für Hauptschuldirektor i.R. Leopold Mader. - Koleopt. Rdschr. 40/41: 82-84.
geb. 1886 in Oberschlatten, gest. 19.1.1961, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Entomologen. Er war ein eifriger Sammler, der sich mit allen Insektengruppen beschäftige, wobei er den Schwerpunkt in der Bearbeitung der Coccinelliden legte. Sein Spezialwissen war international bekannt, Mandl führte über 500 Neubestimmungen durch. Der Großteil des von der belgischen Kongoexpedition erbeuteten Coccinelli-denmateriales hat er wissenschaftlich ausgewertet und bearbeitet.
Über 70 wiss. Veröff., vor allem über Coccinelliden, aber auch über Erotyliden. Er verfasste die Bestimmungstabellen für die europäischen Scymnini und für die Nilinidae.
??,1961: Dir. Leopold Mader, Nachruf. - Entomol. Nachr.-Bl. 8 (2): 1.


Leopold Mader (*20.01.1886 in Oberschlatten bei Aspang +19.01.1961 in Wien)
Hauptschullehrer, ab 1920 Direktor, in Nußdorf bei Wien, sammelte Mader vorwiegend Käfer, Bienen, Goldwespen und Wanzen in und um Wien und in der Buckligen Welt. Über 100 Publikationen, der Großteil über Coccinellidae (Klausnitzer 2003). Mitbegründer des "Verein der Naturbeobachter und Sammler", aus dem sich später die "Arbeitsgemeinschaft österreichischer Entomologen" entwickelte. Präsident des Wiener Coleopterologen-Verein von etwa 1919-1961. Seine umfangreiche Wanzensammlung befindet sich zum Großteil im Niederösterreichisches Landesmuseum St. Pölten, einzelne Belege sind im Naturhistorisches Museum Wien und im Oberösterreichisches Landesmuseum/Biologiezentrum Linz aufbewahrt.
aus Rabitsch, 2006, - Denisia 19, Linz



Nachruf Direktor Leopold Mader (aus Annalen Naturhistorisches Museum Wien, 1963)
Nachruf Leopold Mader (aus Koleopterologische Rundschau, 1955)
Nachruf Leopold Mader (aus Entomologisches Nachrichtenblatt, Wien, Jg. 1961)
Wildbienenforschung in Österreich (aus Kataloge Oberösterreichisches Landesmuseum, Bd. N.F. 10 [2. Auflage] = Katalog des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum Innsbruck)
Coccinelidenforschung in Österreich, Stand 2003 (aus Denisia, Bd. 8)

Show condensed biography

back

Find out more

Find out more about this person.

All collected specimens:

All determined specimens (including re-identifications):

All specimens in the collection:

All publications: