Univ.-Prof. Ludwig Karl Schmarda, Bild aus Verh. Zoolog.-Bot. Ges. Österreich, Bd. 136, 1999.

Univ.-Prof. Dr. med. Ludwig Karl [Carl] Schmarda

* 23.8.1819 Olmütz, Mähren (Olomouc, Tschechoslowakei)
† 7.4.1908 Wien

Univ.-Prof. Dr. med. Ludwig Karl [Carl] Schmarda

CI5 EV7 Univ. Graz >Wurz KK "Um die Welt im Namen des Wurmes"p.211-213>HR A_ PR57 CIL TES EV7 ARA PSCO;
geb. 1819, gest. 1908. Lehrte bis 1848 an der Univ. Graz, danach als Prof. f. Zoologie in Wien (Lehrkanzelinhaber von 1861-1883. Betreffend Aktivitäten am Inst. für Zoologie der Univ. Wien siehe SALVINI-PLAWEN & MIZZARO 1999.
geb. 23.8.1819 zu Olmütz, Prof. der Zoologie in Wien. [Alles nach Index Lit. Ent. I].
3 Bücher (1843-1853) über Instinkt und geographische Verbreitung von Tieren (Index Lit. Ent. I).



Univ.-Prof. SCHMARDA, Ludwig (*1819 +1908) 1861-1883 Lehrkanzel für Zoologie-Tiergeographie (Bäckerstraße); ohne Institut, 1869-1883 Inst. für Zoologie (= "Naturhistorisches Museum") (Universität Wien)


Kurzbiographie von Ludwig Karl Schmarda [aus www.biographien.ac.at/]

Kurzlebensdaten Ludwig Karl Schmarda (aus Zapfe, Index Palaeontologicoram Austriae 1971 bzw. 1987)
Datenblatt Ludwig Karl Schmarda (aus Wikipedia, 2012)
Todesanzeige Ludwig Karl Schmarda (aus Zoologischer Anzeiger 33)
Constantin Freiherr von Ettingshausen – ein Forscherleben bzw. zur Geschichte der Botanik am Joanneum Graz und an der Grazer Universität (aus Faszination versunkener Pflanzen, Joanneum Graz, ?1998)
Die Geschichte der Molluskensammlung des Naturhistorischen Museums in Wien (aus Denisia 42)
Geschichte der Zoologie in Graz (aus Zoologie - Mitt. Dtsch. Zool. Ges. 2016)
Der Weltenforscher Ludwig Karl von Schmarda (aus Der Notring Jahrbuch 1956)

Show condensed biography

back

Find out more

Find out more about this person.

All collected specimens:

All determined specimens (including re-identifications):

All specimens in the collection:

All publications: