Dr. Egon Galvagni

Ober-Bibliothekar der Universität Dr. Egon Galvagni

* 7.6.1874 Wien
† 24.3.1955

Ober-Bibliothekar der Universität Dr. Egon Galvagni

# Entomologie; Lepidopterologe;
geb. 7.6.1874 in Wien, gest. 24.3.1955 in Wien im 81. Lebensjahr. Dr.- Oberstaatsbibliothekar der Universität Wien. Zu seinen Mittelschulkollegen in Wien - Untermeidling zählte der spätere Österreichische Kanzler Prälat Dr. Ignaz Seipel. Dissertation über: "Histologie des Genus Ctenodriölus Clap". Nebenberuflich Lepidopterologe, neben der Tierwelt des Lainzers Tiergarten untersuchte er insbesondere Lep. der Stmk. und Nordtirols sowie jene der nordöst-lchen Nachbarländer. Seine Lep.sammlung ging in den Besitz des Naturhistorischen Muse-ums über. 1937 wurde Galvagni Korrespondent des Naturhistorischen Museums. Mitglied des Österr. Ent. Ver. Wien vor 1900 (?); Porträt im "Fotoalbum Österr. Ent. Ver. Wien" (Abb. Nr. 109) (Archiv H. Malicky, Lunz).
4 stmk.bezogene Publ. (1914 - 1954) über Lep. (Zitate in GEPP et al. 1987). 1 Publ. (1900) über Lepidoptera des Brennergebietes (Index Lit. Ent. II).
Biogr.: Ztschr. Wien. ent. Ges., (40) 66, 176, 1955; (H. Strouhal) Ann. naturhist. Mus. Wien, 60, 17-19, 1955 m. Porträt; (H. Sachtleben) Beitr. Ent., 7, 199, 1957; (Reisser) Ztschr. Wien. ent. Ges., (42) 68, 129-131, 1957 m. Porträt. [Alles nach Index Lit. Ent. II]. -- STROUHAL, H., 1955: Dr. Egon Galvagni zum Gedenken. - Ann. Naturhist. Mus. Wien, 60: 17-19 (m. Porträt). -- STROUHAL, H., 1958: Ann. Naturhist. Mus. Wien 60: 17-19. -- REISSER, H., 1957: Dr. Egon Galvagni +. - Z. d. Wr. Ent. Ges. 42: 129-131. -- 1954/55: Annalen d. Natur-hist. Mus. Wien, 60: 16-19. -- Erwähnung: HOFFMANN 1912 (als früher Lepidopterologe der Stmk).



Dr. Egon Galvagni, geboren 1874 in Wien, und Fritz Preißecker, Rechnungsrevident, die bekannten Erforscher des niederösterreichischen Waldviertels, berichten in ihrer wertvollen Publikation "Die lepidopterologischen Verhältnisse des niederösterreichischen Waldviertels", XXII. Jahresbericht (1911) des Wiener entom. Vereines, dass Josef Ortner, Magistratsbeamter in Wien, die seltene Abart illgneri Rühl von Colias palaeno L. auf dem Tannermoor bei Liebenau in. Oberösterreich gefangen. Weiter wurden nachgewiesen: Petilampa arcuosa Hw., Anaitis paludata Thubg. v. imbutata Hb. und Epithectis pruinosella Z.
Auszug aus Jb.OÖ.Mus.Ver. 80: 261.


Egon Galvagni (*07.06.1874 in Wien +24.03.1955 in Wien)
Nach der Matura in Wien (1896), Studium der Naturwissenschaften an der Universität Wien, Promotion 1904. Im selben Jahr Volontär an der Universitätsbibliothek, wo er bis zu seiner Pensionierung (1938) als Oberstaatsbibliothekar tätig war. Er sammelte vor allem Schmetterlinge, aber auch andere Tiere und Pflanzen. Seine Wanzenbelege (aus Niederösterreich und Osttirol aus den Jahren 1946-1957) befinden sich am Naturhistorisches Museum Wien.
aus Rabitsch, 2006, - Denisia 19, Linz


Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 35. Jahrgang, 1950, 137
Ehrung.
Ueber Ermächtigung des Bundesministeriums für Untericht vom 18. März 1950 hat der Erste Direktor des Naturhistorischen Museums Herr Gen.-Dir. Hofrat Dr. Michel am 21. März 1950, neben Vertretern anderer Disziplinen, die Lepidopterologen
Charles Boursin, Paris,
Dr. Egon Galvagni, Wien,
Ing. Hans Kautz, Seewalchen,
Josef Klimesch, Linz, und
Hans Reisser, Wien,
wegen ihrer Verdienste um das Naturhistorische Museum zu Korrespondenten des Naturhistorischen Museums bestellt.

Ehrung Egon Galvagni aus: Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 39. Jahrgang, 1954, 96

Nachruf Egon Galvagni aus: Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 40. Jahrgang, 1955, 176

Nachruf Egon Galvagni aus: Zeitschrift der Wiener Entomologischen Gesellschaft 42. Jahrgang, 1957, 129-131

Nachruf Dr. Egon Galvagni (aus Annalen Naturhistorisches Museum Wien, 1955)
Lepidopterenforschung in Oberösterreich, Stand 1922 (aus Jber. Oberösterr. Musealver., Bd. 79)
Nachruf Egon Galvagni (aus Beiträge zur Entomologie 7)

Show condensed biography

back

Find out more

Find out more about this person.

All collected specimens:

All determined specimens (including re-identifications):

All specimens in the collection:

All publications: