Urzeitkrebse Österreichs. Lebende Fossilien in kurzlebigen Gewässern.

Series/Periodical/Journal: Stapfia

Editors: Die redaktionelle Betreuung der Schriftenreihe liegt in den Händen von Doz. DI Dr. Martin Pfosser
Publisher: Oberösterreichisches Landesmuseum, Biologiezentrum
History: Diese Schriftenreihe wurde 1977 ins Leben gerufen.
Contents: Die Bände enthalten umfangreiche Monographien, die Ausstellungskataloge des Biologiezentrums oder Symposionsbeiträge.Etwa ein Viertel der Arbeiten beziehen sich auf zoologische Themen.
Bestellmöglichkeit gedruckter Ausgaben: Online-Bestellung von Stapfia

Die Schriftenreihe "Stapfia" wurde nach dem international bekannten oberösterreichischen Botaniker Otto Stapf benannt, der am 23. März 1857 in Perneck bei Bad Ischl geboren wurde. Er studierte bei Prof. Wiesner an der Universität Wien, wo er 1882 promovierte und sich 1887 habilitierte. Nach Sammelreisen im Orient wurde Otto Stapf 1891 als "Assistent für Indien" an den königlich-botanischen Garten in Kew bei London berufen und 1909 zum Assistent-Direktor des Royal Herbariums ernannt. Seine Arbeiten, u.a. als Herausgeber des "Botanical Magazine" und des sechsbändigen "Index Londinensis" wurden mit zahlreichen Anerkennungen gewürdigt. Im Ruhestand 1922 kehrte Otto Stapf wiederholt nach Österreich zurück, wo er am 3. August 1922 in Innsbruck starb.
ISSN: 0252-192X
Autorenrichtlinien Beispieldokument

Series/Periodical/Journal: Ausstellungskataloge Biologiezentrum und Beteiligung Landesausstellung Oberösterreich


Diese Seite gibt einen Überblick über alle bisher erschienenen Naturkundlichen Ausstellungskataloge.

back

Articles (16)

  • Franz Speta (1996): Vorwort – Stapfia – 0042: 7 - 8.
  • Walter Hödl (1996): Einleitung – Stapfia – 0042: 9 - 13.
  • Denton Belk (1996): Was sind "Urzeitkrebse" – Stapfia – 0042: 15 - 19.
  • Dieter Walossek (1996): Rehbachiella, der bisher älteste Branchiopode – Stapfia – 0042: 21 - 28.
  • Walter Hödl, Erich Eder (1996): Die Groß-Branchiopoden der österreichischen March-Auen – Stapfia – 0042: 29 - 50.
  • Renate Gottwald, Walter Hödl (1996): Zur Phänologie von Groß-Branchiopoden der unteren March-Auen – Stapfia – 0042: 51 - 57.
  • Wilhelm Foissner (1996): Symphorionte Wimpertiere (Protozoa, Ciliophora) auf großen Kiemenfußkrebsen (Crustacea) – Stapfia – 0042: 59 - 69.
  • Walter Hödl, Erich Eder (1996): Die "Blumengang"-Senke: Chronologie eines Schutzgebietes für "Urzeitkrebse" – Stapfia – 0042: 71 - 84.
  • Erich Eder, Walter Hödl (1996): Die Groß-Branchiopoden der österreichischen Donau-Auen – Stapfia – 0042: 85 - 92.
  • Erich Eder, Walter Hödl, Milansowszky (1996): Die Groß-Branchiopoden des Seewinkels – Stapfia – 0042: 93 - 101.
  • Erich Eder, Walter Hödl (1996): Gräben, Lacken, Wagenspuren – Stapfia – 0042: 103 - 110.
  • Erich Eder, Walter Hödl (1996): Bestimmungshilfen zur Erkennung heimischer Anostraca, Notostraca und Conchostraca – Stapfia – 0042: 111 - 136.
  • Thomas Schlögl (1996): Die postembryonale Entwicklung der Männchen des Feenkrebses Branchipus schaefferi – Stapfia – 0042: 137 - 148.
  • Erich Eder, Walter Hödl (1996): Wozu "Urzeitkrebse"? Praktische Bedeutung der Groß-Branchiopoden für Wirtschaft, Naturschutz und Wissenschaft – Stapfia – 0042: 149 - 158.
  • Günther Bludszuweit, Jan Haft, Ilona Riehl (1996): Heimische "Urzeitkrebse". Zur Konzeption eines Dokumentarfilmes – Stapfia – 0042: 159 - 165.
  • Erich Eder, Erna Aescht (1996): Groß-Branchiopoden in der Sammlung "Evertebrata varia" des OÖ. Landesmuseums (Linz, Österreich) – Stapfia – 0042: 167 - 169.