Pflanzen fürs Herz

Series/Periodical/Journal: Stapfia

Editors: Die redaktionelle Betreuung der Schriftenreihe liegt in den Händen von Doz. DI Dr. Martin Pfosser
Publisher: Oberösterreichisches Landesmuseum, Biologiezentrum
History: Diese Schriftenreihe wurde 1977 ins Leben gerufen.
Contents: Die Bände enthalten umfangreiche Monographien, die Ausstellungskataloge des Biologiezentrums oder Symposionsbeiträge.Etwa ein Viertel der Arbeiten beziehen sich auf zoologische Themen.
Bestellmöglichkeit gedruckter Ausgaben: Online-Bestellung von Stapfia

Die Schriftenreihe "Stapfia" wurde nach dem international bekannten oberösterreichischen Botaniker Otto Stapf benannt, der am 23. März 1857 in Perneck bei Bad Ischl geboren wurde. Er studierte bei Prof. Wiesner an der Universität Wien, wo er 1882 promovierte und sich 1887 habilitierte. Nach Sammelreisen im Orient wurde Otto Stapf 1891 als "Assistent für Indien" an den königlich-botanischen Garten in Kew bei London berufen und 1909 zum Assistent-Direktor des Royal Herbariums ernannt. Seine Arbeiten, u.a. als Herausgeber des "Botanical Magazine" und des sechsbändigen "Index Londinensis" wurden mit zahlreichen Anerkennungen gewürdigt. Im Ruhestand 1922 kehrte Otto Stapf wiederholt nach Österreich zurück, wo er am 3. August 1922 in Innsbruck starb.
ISSN: 0252-192X
Autorenrichtlinien

Series/Periodical/Journal: Ausstellungskataloge Biologiezentrum und Beteiligung Landesausstellung Oberösterreich


Diese Seite gibt einen Überblick über alle bisher erschienenen Naturkundlichen Ausstellungskataloge.

back

Articles (11)

  • Stephan Weigl (2001): Die Funktion des Herzens und ihre phytotherapeutische Unterstützung – Stapfia – 0075: 1 - 12.
  • H. Wyklicky, Martin Pfosser (2001): Zur Geschichte der Kardiologie in Wien – Stapfia – 0075: 13 - 30.
  • K.M. Kostner, B. Kostner, Graham Pinn (2001): Pflanzen als Therapie für Herzerkrankungen – Stapfia – 0075: 31 - 38.
  • Herwig Teppner (2001): Herzwirksame Zweikeimblättrige im Bild – Stapfia – 0075: 39 - 78.
  • Alexandra Ringl (2001): Crataegus, der Weissdorn (Maloideae, Rosaceae): ein schonendes Herzmittel – Stapfia – 0075: 79 - 88.
  • Max Wichtl (2001): Digitalis L. - Fingerhut (Scrophulariaceae) - eine wichtige Arzneipflanzengattung – Stapfia – 0075: 89 - 100.
  • Liselotte Krenn, Brigitte Kopp, Franz Speta, Wolfgang Kubelka (2001): Chemotaxonomische Untersuchungen der Gattung Charybdis Speta (Urgineoideae, Hyacinthaceae) – Stapfia – 0075: 101 - 120.
  • Roland Ferth, Franz Speta, Brigitte Kopp (2001): Beitrag der Cardenolide zur Taxonomie der Ornithogalum umbellatum-Verwandtschaft (Hyacinthaceae) – Stapfia – 0075: 121 - 138.
  • Franz Speta (2001): Die Echte und die Falsche Meerzwiebel: Charybdis Speta und Stellarioides Medicus (Hyacinthaceae), mit Neubeschreibungen und Neukombinationen im Anhang – Stapfia – 0075: 139 - 176.
  • Martin Pfosser, Franz Speta (2001): Bufadienolide und DNA-Sequenzen: Über Zusammenhalt und Aufteilung der Urgineoideae (Hyacinthaceae) – Stapfia – 0075: 177 - 250.
  • Walter Lack (2001): Tolypocladium inflatum - der weltberühmte Pilz aus dem Ötztal – Stapfia – 0075: 251 - 258.