Welträtsel und Lebenswunder - Ernst Haeckel - Werk, Wirkung und Folgen.

Series/Periodical/Journal: Stapfia

Editors: Die redaktionelle Betreuung der Schriftenreihe liegt in den Händen von Doz. DI Dr. Martin Pfosser
Publisher: Oberösterreichisches Landesmuseum, Biologiezentrum
History: Diese Schriftenreihe wurde 1977 ins Leben gerufen.
Contents: Die Bände enthalten umfangreiche Monographien, die Ausstellungskataloge des Biologiezentrums oder Symposionsbeiträge.Etwa ein Viertel der Arbeiten beziehen sich auf zoologische Themen.
Bestellmöglichkeit gedruckter Ausgaben: Online-Bestellung von Stapfia

Die Schriftenreihe "Stapfia" wurde nach dem international bekannten oberösterreichischen Botaniker Otto Stapf benannt, der am 23. März 1857 in Perneck bei Bad Ischl geboren wurde. Er studierte bei Prof. Wiesner an der Universität Wien, wo er 1882 promovierte und sich 1887 habilitierte. Nach Sammelreisen im Orient wurde Otto Stapf 1891 als "Assistent für Indien" an den königlich-botanischen Garten in Kew bei London berufen und 1909 zum Assistent-Direktor des Royal Herbariums ernannt. Seine Arbeiten, u.a. als Herausgeber des "Botanical Magazine" und des sechsbändigen "Index Londinensis" wurden mit zahlreichen Anerkennungen gewürdigt. Im Ruhestand 1922 kehrte Otto Stapf wiederholt nach Österreich zurück, wo er am 3. August 1922 in Innsbruck starb.
ISSN: 0252-192X
Autorenrichtlinien

Series/Periodical/Journal: Ausstellungskataloge Biologiezentrum und Beteiligung Landesausstellung Oberösterreich


Diese Seite gibt einen Überblick über alle bisher erschienenen Naturkundlichen Ausstellungskataloge.

back

Articles (17)

  • Friedrich Schaller (1998): Der Zoologe Ernst Haeckel als Sprachschöpfer und Ideenproduzent – Stapfia – 0056: 3 - 18.
  • Erna Aescht (1998): Ernst Haeckl - Ein Plädoyer für die wirbellosen Tiere und die biologische Systematik – Stapfia – 0056: 19 - 84.
  • John Ozro Corliss (1998): Haeckel's Kingdom Protista and Current Concepts in Systematic Protistology – Stapfia – 0056: 85 - 104.
  • Martin Schlegel (1998): Diversität und Phylogenie der Protisten - aufgedeckt mit molekularen Merkmalen – Stapfia – 0056: 105 - 118.
  • Irmgard Müller (1998): Historische Grundlagen des Biogenetischen Grundgesetzes – Stapfia – 0056: 119 - 130.
  • Manfred Günther Walzl (1998): Meilensteine der embryologischen Forschung für das Verständnis von Entwicklungsgeschehen – Stapfia – 0056: 131 - 146.
  • Luitfried Salvini-Plawen (1998): Morphologie: Haeckels Gastraea-Theorie und ihre Folgen – Stapfia – 0056: 147 - 168.
  • Silvia Kirchengast (1998): Ernst Haeckel und seine Bedeutung für die Entwicklung der Paläoanthoropologie – Stapfia – 0056: 169 - 184.
  • Uwe Hossfeld (1998): Die Entstehung der Moderen Synthese im deutschen Sprachraum – Stapfia – 0056: 185 - 226.
  • Kurt Bayertz (1998): Darwinismus als Politik. Zur Genese des Sozialdarwinismus in Deutschland 1860-1900 – Stapfia – 0056: 229 - 288.
  • Olaf Breidbach (1998): Monismus um 1900 - Wissenschaftspraxis oder Weltanschauung – Stapfia – 0056: 289 - 316.
  • Heinz Tunner (1998): Symmetrien, Asymmetrien, Ernst Haeckel und die Malerei – Stapfia – 0056: 317 - 338.
  • Bernd Lötsch (1998): Gibt es Kunstformen der Natur? Radiolarien - Haeckels biologische Ästhetik und ihre Überschreitung – Stapfia – 0056: 339 - 372.
  • Erika Krauße (1998): Ernst Haeckels Beziehungen zu österreichischen Gelehrten. Spurensuche im Briefnachlaß – Stapfia – 0056: 375 - 414.
  • Franz Speta (1998): Oberösterreicher und Ernst Haeckel – Stapfia – 0056: 415 - 474.
  • Rainald Franz (1998): Stilvermeidung und Naturnachahmung. Ernst Haeckels "Kunstformen der Natur" und ihr Einfluß auf die Ornamentik des Jugensstils in Österreich – Stapfia – 0056: 475 - 480.
  • Werner Michler (1998): Ernst Haeckel und die östereichische Literatur – Stapfia – 0056: 481 - 506.